SEG

Die SEG der Wasserwacht Bad Aibling ist 365 Tage / 24 Stunden im Jahr durch die Integrierte Leitstelle Rosenheim über die Notrufnummer 112 alarmierbar. Um im Einsatzfall schnelle Hilfe leisten zu können, sind Rund-Um-Die-Uhr professionell ausgebildete Fachleute der SEG auf Bereitschaft.

Aufgeteilt sind diese in:

Rettungstaucher
Motorrettungsbootführer
Fließwasserretter
Sanitäter
Sonar - Spezialisten

Aufgrund unserer hervorragenden Ausrüstung und der dazu notwendigen Fachkompetenz erstreckt sich unser Einsatzgebiet weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Unser Haupteinsatzgebiet sind aber dennoch die Seen und Flüsse rund um Bad Aibling.

Eisrettung á la Bad Aibling

Nachdem es momentan „trendy“ ist sportlich aktiv zu sein und seine Freizeit mit den verschiedensten Leibesübungen aufzuwerten, nimmt leider auch die Anzahl der Unfälle zu. Somit ist die Wasserwacht nicht nur im Sommer an den Wachstationen im Rahmen des üblichen Wachdienstes im Dienst, sondern auch im Winter sind die Leute der Schnell-Einsatz-Gruppen einsatzklar um möglichen Opfern Hilfe zu leisten.

Um diese Einsatzbereitschaft sicherzustellen und den Verunfallten schnellstmöglich fachliche Hilfe leisten zu können sind regelmäßige Fortbildungen und Übungen notwendig. Aus diesem Grund führt die Wasserwacht Bad Aibling regelmäßig einen Eisrettungs – Workshop durch. Die Teilnehmer setzten sich aus Mitgliedern der eigenen SEG, Jugend-SEG sowie Aktiven befreundeter Ortsgruppen zusammen.

So werden unter Anderem Themen wie Einsatztaktik üblicherweise durch den Einsatzleiter Wasserrettungsdienst vorgetragen. Über die Gefahren winterlichter Gewässer referiert ein Tauchausbilder, während erfahrene SEG´ler die Eisrettungsgruppe und deren Aufgaben präsentieren. Nach morgendlichen Theorieeinheiten geht es dann an den Höglinger Weiher um dort das zuvor erlernte in die Praxis umzusetzen.

Vor Ort wird den Teilnehmern an verschiedenen Stationen der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Rettungsmitteln vermittelt. Doch nicht nur die verschiedenen Arten der Eisrettungsschlitten und deren Handhabung werden erprobt, sondern auch die Rettung eines Opfers unter Zuhilfenahme der Schlitten wird geübt. Auch kann sich jeder Teilnehmer unter Anleitung im Nottauchen versuchen. Dabei ist der Retter angeleint und begibt sich unter die Eisdecke. Nach maximal 20 Sekunden wird er durch seinen Leinenführer zurück an die Wasseroberfläche gezogen, unabhängig vom Erfolg des Tauchversuchs. Grundlegend bekommen die angehenden Eisretter auch eine Einweisung in die korrekte Nutzung ihrer Schutzkleidung, welche seit einiger Zeit bei der Wasserwacht hauptsächlich im Bereich der Wasser- und Wildwasserrettung verwendet wird. Für die Rettung im Eis ist sie jedoch ebenso geeignet. Ein Highlight des praktischen Ausbildungsteils stellt jedoch immer das Eistauchen der Rettungstaucher dar, wodurch die Jugend-SEG einen ersten Eindruck in das Leinenführen bekommt.

Mit dieser Ausbildung hat die Wasserwacht Bad Aibling gezeigt, dass sie äußerst leistungsfähig ist.

Wir halten somit fest:
Wasser, egal in welcher Form, wir sind gerüstet und helfen gern.